«Das Ganze bedeutet uns sehr viel, wir sind dankbar dafür»  

Die Spielhofer Fisch AG war für die «Goldene Sonne» von «Aus der Region.Für die Region.» nominiert. Am vergangenen Mittwoch war der «Dankeschöntag» der Migros Luzern (der «Michelsämter» berichtete). Im Gespräch mit dem «Michelsämter» auf ihrem Fischzuchtbetrieb verraten sie noch etwas mehr über die Hintergründe und ihre nächsten Ziele.



Andrea Müller und Sämi Spielhofer mit Louisa (8).
Andrea Müller und Sämi Spielhofer mit Louisa (8).


Andrea Müller und Sämi Spielhofer, vorerst nochmals ganz herzliche Gratulation zu Eurem Auftritt und was Ihr erreicht habt. Schön, dass auch Louisa (8) bei unserem Interviewtermin dabei ist.


Was ist Euer Erfolgsrezept?

Sämi Spielhofer: Wir setzen auf Frische, kurze Lieferketten, stete Weiterentwicklung und Nähe zu den Kunden. Wir sind am Dienstag und Samstag in Luzern auf dem Markt und sehen da und in unserem Hofladen unmittelbar, was bei unseren Kund:innen gut ankommt. So haben wir kürzlich Fischburger, Terrinen, Fischbällchen, Fischgipfeli und Fischtatar ins Sortiment aufgenommen. Uns ist auch das Tierwohl sehr wichtig, wir arbeiten eng und gut mit der Lebensmittelkontrolle zusammen.


Welche Reaktionen habt Ihr auf den «Dankeschöntag» und die Berichterstattung erhalten?

Andrea Müller: Wir haben sehr viele und sympathische Reaktionen erhalten. Auch bei meiner Arbeit in Hochdorf bei der Residio, wo ich zu 50 Prozent arbeite, haben mich viele darauf angesprochen, von Bewohnern und vom Personal. Eine Mitarbeiterin sagte mir: «Für mich seid ihr die Sieger.» Wir mögen es Adrian und Luzia Huber aus Ballwil total gönnen.


Wie habt Ihr die Nomination und den tollen Abend in Hochdorf gefeiert?

Sämi Spielhofer: Wir hatten auch etwas Respekt, da man uns bei der Nomination sagte, dass jetzt einiges Neues auf uns zukomme. Wir waren das allererste Mal überhaupt am Dankeschöntag dabei. Wir haben tolle Erfahrungen gemacht beim Videodreh, der einen halben Tag dauerte, und überhaupt: Die Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen bei der Migros Luzern war sehr angenehm.

Louisa: Ich habe mitgefiebert, und ich höre seither Kunz und besonders den Song «Us de Region» auf und ab. Ich helfe auch im Betrieb mit, wenn es die Zeit erlaubt. Am meisten schaue ich zu den «Goldies», den Goldforellen. Deshalb komme ich ja auch im Video vor (lacht).

Was bedeutet Euch die Ehre?

Andrea Müller: Es bedeutet uns sehr viel, bei «Aus der Region.Für die Region.» nominiert worden zu sein. Wir hätten uns so einen Auftritt mit Video und auf den Migros-Tragtaschen nicht leisten können. Es bringt uns punkto Bekanntheit sicher wieder weiter.


Was habt Ihr weiter für Pläne?

Sämi Spielhofer: Wir möchten weiterhin Schritt für Schritt nehmen, wie wir das immer gemacht haben. In unserem Betrieb in Birmenstorf (AG )werden wir mehr produzieren. Wir haben schon in eigenen Strom investiert, und möchten noch mehr Solarenergie einsetzen, was auch wieder Investitionen sind. Die tiefen Grundwasserpegel machen mir neben der Gefahr einer Energiemangellage auch manchmal Sorgen: Wasser ist für unseren Betrieb lebenswichtig.


Was möchtet Ihr sonst noch sagen?

Andrea Müller: Wir danken der Migros Luzern für die einmalige Erfahrung, die wir nun machen durften, besonders auch Bruno Imfeld, Leiter Marketing Fleisch, seiner Mitarbeiterin Suzana Jovanovic, Produkte Managerin, und Manuela Bischof, Projektleiterin Marketing und Kommunikation. Unser Hofladen ist Dienstag bis Freitag geöffnet, am Samstag sogar durchgehend von 8 bis 16 Uhr. Mit unserem Hauslieferdienst bringen wir den Fisch am Donnerstag fangfrisch vorbei.


Erschien im Anzeiger Michelsamt, 6. Oktober 2022